Joseph Pilates

Joseph Pilates

Wer war Joseph Pilates?

Joseph Pilates wurde 1883 in der Nähe von Düsseldorf geboren. Als zartes kränkliches Kind übte er schon früh diverse Bewegungsarten aus. Neben Gymnastik, Skifahren und Bodybuilding studierte er Yoga und fernöstliche Kampfkünste. Unter anderem arbeitete er später als Artist, Boxer und Sanitäter.

Während des Ausbruchs des 1. Weltkrieges befand Pilates sich in England und kam dort in ein Internierungslager. Dort schrieb er seine Erfahrungen im Bereich der Gesundheit nieder die er, „contrology“/ Bodycontrol, nannte. Er trainierte diese mit seinen Mitgefangenen und improvisierte mit verschiedenen Hilfsmitteln, wie etwa Bettfedern, um somit die Muskulatur der Verletzten und Kranken zu stärken. Später entstand daraus der Pilates „Reformer“. Damit war er erfolgreich im Genesungsprozess der Patienten und erhielt eine Anstellung in einem englischen Krankenhaus als medizinischer Berater.

Mit seiner Auswanderung in den dreißiger Jahren nach New York eröffnete er in der Nähe des New York City Balletts, zusammen mit seiner Frau Clara – einer Krankenschwester, sein erstes Studio. Schnell weckte er dort das Interesse von Athleten, Tänzern, Schauspielern und anderen Menschen.

Als Pilates 1967 starb, ist sein Studio längst zu einer Institution geworden. Auch heute noch schwören Berühmtheiten Hollywoods, wie Sharon Stone, Patrick Swayze, Brad Pitt, sowie viele Spitzensportler auf seine Trainingsmethode.

Die Symbiose von Atmung und Bewegung, Kraft und Beweglichkeit stehen im Mittelpunkt aller Pilates Übungen. Somit gelang Ihm eine Trainingsform die Körper und Geist miteinander vereint.

Joseph Pilates wurde bereits zu Lebzeiten nachgesagt seiner Zeit 50 Jahre voraus zu sein. Wenn man sich die explosionsartige Entwicklung seiner Trainingsmethode heute anschaut, dann kann man dem nur zustimmen.

Was bringt Pilates? | Was ist Pilates?